Druiden

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappen blanko.svg   Symbol Weiße Gilde.svg   Wappen Bannstrahl.svg   Wappen Orden des Heiligen Hueters.svg   Wappen blanko.svg   Keilerorden Orden.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Symbol Rondra-Kirche.svg   Symbol Graue Gilde.svg   Falkenritter Orden.svg   Wappen blanko.svg   Symbol Schwarze Gilde.svg   Symbol Druiden.svg   Symbol Druiden.svg   Symbol Schelme.svg   Hanghasenjagd Orden.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Symbol Kirchen der Zwoelfgoetter.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Golgariten.svg   Wappen Noioniten.svg   Symbol Boron-Kirche.svg   Symbol Boron-Kirche.svg   Symbol Travia-Kirche.svg   Wappen Dreischwesternorden.svg   Symbol Peraine-Kirche.svg   Wappen Draconiter.svg   Symbol Weiße Gilde.svg   Symbol Peraine-Kirche.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Symbol Phex-Kirche.svg   Wappen blanko.svg   … weitere Ergebnisse





Beschreibung

Der Druide Archon Megalon in Drakensang © Radon Labs

Man vermutet, dass die ersten Druiden auf Koscher Boden menschliche Lehrlinge der zwergischen Geoden waren - und auch heute soll dies bisweilen vorkommen, auch wenn viele Druiden ihr Wissen mittlerweile selbst weitergeben. Bis heute pflegen die Druiden den Bund zu ihren zwergischen Brüdern, aber bisweilen auch zu den Hexen - wobei allen drei "Naturzauberkundigen" gemein ist, dass sie grundsätzlich eher Einzelgänger sind.

Gerade durch die Schwäche der Gildenmagie im Kosch wandten sich früher viele männliche Magiebegabte dem Druidentum zu - ähnlich wie in den benachbarten Nordmarken. Seit den Magierkriegen und dem Sommer von Feuer und Blut ist das koscher Druidentum jedoch stark geschwächt und nicht wie in der Nachbarprovinz wieder erstarkt.

Vom mächtigen Kareing, der aber auch ein Hexer sein kann, erzählt man sich Schauergeschichten in den Dörfen in der Umgebung des Sarindelwaldes.

Links


Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Familie:
Bardostein.gif
Mitglied:
Symbol Druiden.svg
Helme von Bardostein (Symbol Tsa-Kirche.svg977 BF)
Halbbruder Alriks
Wappen:
Symbol Druiden.svg
Mitglied:
Symbol Druiden.svg
Kareing (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt)
Sagengestalt
Wappen:
Symbol Druiden.svg
Mitglied:
Symbol Druiden.svg
Madai Windsprach (Symbol Tsa-Kirche.svg967 BF)
alter Druide
Mitglied:
Symbol Druiden.svg
Balinor Bockanger (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Tra 998 BF)
kauziger Einzelgänger

Chronik

Briefspieltexte

Als Hauptakteur(e)

1018 BF

Koschgau.gif Unser Kosch (Teil X) — Der Koschgau
Unberührte Verwunschenheit
Kosch-Kurier 14, Ing 1018 BF / Autor(en): Blauendorn

Erwähnungen

1044 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Knietief im Morast
Das Dorf Klammwinkel wird vom Sumpf eingeschlossen
Zeit: 23. Eff 1044 BF / Autor(en): RekkiThorkarson

1042 BF

Koschim.gif Aus der Kneipe geprügelt
Zwerge vertreiben angeblichen Druiden
Kosch-Kurier 63, Rah 1042 BF / Autor(en): Kunar

1032 BF

Wappen Golgariten.svg Teil 14
Die Bösen beratschlagen sich
Zeit: Pra 1032 BF
Wappen Golgariten.svg Teil 8
Vom Marktplatz zurück zu den Hexen
Zeit: Pra 1032 BF
Wappen Golgariten.svg Teil 4
Reiter erreichen Friedwang
Zeit: Pra 1032 BF
Wappen Golgariten.svg Teil 5
Der Friedwanger Rabe bei den Hexen
Zeit: Pra 1032 BF
… weitere Ergebnisse