Maselrich Rosskuppler

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Symbol Tsa-Kirche.svg unbekannt - Symbol Boron-Kirche.svg 24. Phe 1023 BF
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Maselrich Rosskuppler
Stand und Lehen:
Stand:
Freie
Daten:
Alter:
unbekannt
Tsatag:
unbekannt
Borontag:
24. Phe 1023 BF
Erscheinung:
Erscheinungsbild:
Geist
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Geist
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt


Beschreibung

Ein wandernder garetischer Handwerksmann namens Maselrich Rosskuppler landete 1023 BF im Kerker der Burg Halmwacht, weil er sich trotz obrigkeitlichem Verbot mit blökenden Geräuschen über die tobrischen Siedler in der Geistmark lustig gemacht hatte und danach den Baron bezichtigte, selbiges auch schon getan zu haben. Rosskuppler darbte ein halbes Jahr im Loch, bis Baron Kordan ihn auf Intervention aus seiner Heimat freiließ. Da war sein Körper aber vom Fieber schon so verzehrt, dass er auf dem Heimweg noch innerhalb der Geistmark verstarb. Nun geht der Rosskuppler angeblich in der Nähe von Wengerich als Geist um und bittet um Rache am Baron. Dabei soll seine Rede immer wieder von kläglichem Blöken unterbrochen werden.

Quellen

Inoffizielles


Ahnen und Kinder

Vater von Maselrich Rosskuppler Mutter von Maselrich Rosskuppler
Wappen blanko.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Maselrich Rosskuppler
Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt
Symbol Boron-Kirche.svg24. Phe 1023 BF

Chronik

Wappen blanko.svg unbekannt:
Geburt von Maselrich Rosskuppler .

Wappen blanko.svg 24. Phe 1023 BF:
Tod von Maselrich Rosskuppler .