Barschensee

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Stadtviertel.svg   Gebaeude.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen:
Barschengrund
Infrastruktur:
Tempel:
, Travia
Gasthäuser:
Letzter Krambold
Besondere Gebäude:
Meister-Aldur-Spital, Tante Goswines Waisenhaus
Sonstiges:
Besonderheiten:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-I-05R(Heg)

Beschreibung

Barschensee, Stand 1030 © M Lorber

Kleinstes und ärmtes Stadtviertel Angbars (häufiger auch Barschengrund geheißen). Hier leben Fischer, Seeschiffer und andere Angehörige niederer Zünfte. An Stelle des beim Angriff des Alagrimm zerstörten Efferdtempels ist ein Haus der Travia entstanden (25). Außerdem gibt es hier das Meister-Aldur-Spital der Heiler vom Orden der Therbûniten aus Trallik. Das traviagefällige Bild rundet Tante Goswines Waisenhaus ab. Waisenkinder werden bevorzugt an Angbarer Handwerker als fügsame Lehrlinge vermittelt.

Im Süden des Viertels liegt der Angbarer Fährhafen, wo neben Fähren auch Fischerboote oder Ausflugsschiffe anlegen.

Tempel

Gastlichkeit

  • Letzter Krambold (Q2/P2/S36) - schäbige Absteige

Quellen

Offizielles

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Klerus

Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Herdane Haubinger (Symbol Tsa-Kirche.svg995 BF)
Fürsprecherin der Armen, Travia-Hochgeweihte

Historische Personen

Chronik