Relf von Angenbrück

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Häuser/Familien

Wappen Haus Angenbrueck.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen Grafschaft Hügellande.svg   

Namen und Anrede:
Voller Name:
Relf Bonin von Angenbrück
Titulatur:
Euer Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Junker zu Angenbrück (unbekannt-1035 BF)
Militärische Ränge:
Daten:
Alter:
60 Jahre
Tsatag:
985 BF
Ausbildung:
Ehemalige Pagen:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
streitbarer Ritter
Besonderheiten:
entmachtete Junker
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Relf von Angenbrück
Junker unbekannt-1035 BF
Wappen Haus Angenbrueck.svg


Beschreibung

  • verfeindet mit seinen Nachbarinnen
  • im Orkkrieg verwundet

Als weiteres gutes Beispiel einer koscher Adelsfehde sei die des ehrgeizigen Junkers Relf von Angenbrück und der streitbaren ritterlichen Schwestern Dania und Vieska von Angenfurten genannt. Seit langer Zeit schon liegen sich die beiden Lehen am Oberlauf der Ange gegenüber, und jeder Bauer der Umgebung kennt die zwei trutzigen Türme, die sich an Süd- und Nordufer gegenüberstehen. Über Jahre hinweg war es die gemeinsame Aufgabe, den Reisenden eine sichere Querung der Furt zu sichern. Als jedoch des Junkers Werben um die Hand von Vieska brüsk abgewiesen wurde, war es mit der Eintracht vorbei. Relf schmiedete den kühnen Plan, eine Brücke unweit der Furt errichten zu lassen, deren Zoll er alleine für sich beanspruchen würde.

Den Schwestern wurde bald klar, dass ihre durch eisiges und reißendes Wasser schwer zu überschreitende Furt, von deren Zins sie lebten, schon bald niemand mehr nutzen würde, wenn tatsächlich in der Nähe ein bequem zu benutzender Steg entstünde.

Als Schwager Angbarts von Salzmarken-Sees war er in der Sindelfehde verwickelt. Die Abwesenheit von fast drei Monaten nutzten die Angenbrücker jedoch, um sich zur freien Sendschaft zu erklären. Als Relf also schließlich in die Heimat zurückkehrte, fand er sich ohne Land und Lehen wieder. So mag es wenig verwundern, dass er gleich wieder umkehrte und, auf Einladung Angbarts, bei den Rittern vom See eintrat.


Quellen

Offizielles

Inoffizielles


Ahnen und Kinder

Vater von Relf und Gunelde von Angenbrück Rena von Angenbrück
Wappen Haus Angenbrueck.svg Bild blanko.svg Wappen Grafschaft Hügellande.svg
Relf Bonin von Angenbrück
Symbol Tsa-Kirche.svg985 BF
(1 Geschwister)

Chronik

Wappen Haus Angenbrueck.svg 985 BF:
Geburt von Relf von Angenbrück .

Wappen blanko.svg unbekannt:
Relf von Angenbrück wird Junker zu Angenbrück.

Teilnahme an Turnieren

Wappen Fuerstentum Kosch.svg 3. Ron 1033 BF - 5. Ron 1033 BF:
Erlan-Turnei zu Angbar anlässlich des 1. Tsatages des Prinzen Erlan vom Eberstamm.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Wappen Grafschaft Hügellande.svg 1. Ing 1035 BF:
Barabeiner Handstreich

Wappen Grafschaft Hügellande.svg 5. Ing 1035 BF - 8. Pra 1036 BF:
Belagerung von Barabein

Briefspieltexte

Als Hauptdarsteller

1039 BF

SindelsaumHaus.gif Rondras Richtspruch
Die Sindelfehde findet ihr endgültiges Ende
Zeit: 1. Ron 1039 BF am Mittag / Autor(en): Geron

Als Nebendarsteller

1043 BF

SeeHaus.gif Flucht in Dunkler Nacht
Graf Wilbur muss die Flucht antreten
Zeit: Ende Eff 1043 BF / Autor(en): Geron

1038 BF

Wappen Haus Salzmarken.svg Tag der Abrechnung
Die Sindelfehde flammt erneut auf
Zeit: Pra 1038 BF am Abend / Autor(en): Geron

1036 BF

SindelsaumHaus.gif Das Fehdeende
Die Fehde hat ein Ende gefunden
Zeit: 8. Pra 1036 BF am Mittag / Autor(en): Geron
Wappen Fuerstentum Kosch.svg Fehde an der Sindel
Aus den Gesprächen des Söldners Ettel im Gespräch mit dem Kosch-Kurier bei Galosch Steinerweicher in Angbar
Kosch-Kurier 58, 1036 BF / Autor(en): Geron

1035 BF

KargenLand.gif Die Belagerung von Barabein
Die Burg Barabein wird belagert
Zeit: 5. Ing 1035 BF am Mittag / Autor(en): Kunar
SindelsaumHaus.gif Drei Wagenladungen Bolzen
Auf Barabein trifft Nachschub ein
Zeit: 1. Ing 1035 BF am Abend / Autor(en): Geron

1015 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Fürstliches Ritterturnier zu Angbar — Rondra zur Ehre, Rahja gefällig
Bericht zum Ritterturnier 1015 BF.
Kosch-Kurier 6, Eff 1015 BF