Birsel Birninger

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Birsel Birninger.jpg
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   

Birsel Birninger.jpg
Birsel Birninger © Kordan
Neueste Briefspieltexte:
Namen und Anrede:
Voller Name:
Birsel Birninger
Titulatur:
Euer Gnaden
Stand und Lehen:
Stand:
Peraine-Geweihte
Kirchliche Ränge:
Daten:
Alter:
52 Jahre
Tsatag:
993 BF
Erscheinung:
Augen:
Braun
Haare:
Braun
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
resolute Meisterin der Ernte
Besonderheiten:
verwandt mit Sephira Birninger, ledig, hat Geschwister
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt


Beschreibung

Birsel Birninger ist Geweihte am Perainekloster Storchsklausen in der Geistmark.

Schwester Birsel diente der Gebenden Göttin jahrelang als Akoluthin. Bis zum gewaltsamen Tod von Abt Umbold Vierblumen wirkte sie als dessen Stellvertreterin, Handlangerin und Vermittlerin, wenn der jähzornige Vierblumen sich wieder mit Handwerkern am Bau des Klosters oder mit Bauern der Umgebung zerstritten hatte. Nach dem blutigen Überfall der Jergenquell-Schergen auf Storchsklausen beschloss sie, sich ganz der Peraine zu weihen. 1036 erhielt sie die Weihe am Tempel von Alt-Garnelen und kehrte darauf nach Storchsklausen zurück, wo sie wiederum als Stellvertreterin für Abt Dolfried Trutzhaun wirkt. Birsel stammt aus einer für ihre Frömmigkeit bekannten Familie aus Salmingen. War sie als Mädchen noch ziemlich schüchtern, ist sie heute eine resolute, kräftige Frau, die am liebsten in den Blumenbeeten des Klosters Hand anlegt.

Quellen

Inoffizielles


Ahnen und Kinder

Vater von Kalmun und Birsel Birninger Mutter von Kalmun und Birsel Birninger
Wappen blanko.svg Birsel Birninger.jpg Symbol Peraine-Kirche.svg
Birsel Birninger
Symbol Tsa-Kirche.svg993 BF
(1 Geschwister)

Chronik

Wappen blanko.svg 993 BF:
Geburt von Birsel Birninger .

Briefspieltexte

Als Nebendarsteller

1045 BF

Wappen Peraine-Kirche.svg Ein Besuch im vollendeten Kloster
Über das fertiggestellte Storchsklausen
Kosch-Kurier 72, Eff 1045 BF / Autor(en): Kordan