Idamil von Ochs

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
Namen und Anrede:
Voller Name:
Idamil Baduar von Ochs
Andere Namen:
Rogolan-I.gifRogolan-D.gifRogolan-A.gifRogolan-M.gifRogolan-I.gifRogolan-L.gif
Titulatur:
Hochgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadelige
Lehen:
Baronet zu Bärenau, Edler zu Miklas Mühle
Daten:
Alter:
8 Jahre
Tsatag:
5. Ron 1037 BF
Geburtshoroskop:
Ucuri, Ucuri, Simia, Schwert
Ausbildung:
Erscheinung:
Augen:
braun
Haare:
schwarz
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Page des Erlan von Sindelsaum
Besonderheiten:
Vater Wolfaran von Ochs Erbbaronet von Wasserburg , Mutter Iralda von Ochs Baronin von Bärenau, sehr viele Geschwister, Großvater Leobrecht von Ochs Reichsvogt der Efferdstränen, Großmutter Korhilda von Sturmfels Baronin von Wasserburg, Urgroßvater Gobrom zu Stippwitz
Briefspiel:
Ansprechpartner:


Beschreibung

Idamil Baduar ist das sechste Kind der Baronin Iralda von Ochs auf der Bärenau und ihres Gatten Wolfaran von Ochs.

Idamil ist ein absolut tapferer Junge. Durchaus ehrgeizig und ausdauernd, wenn er an etwas gefallen findet.

Manchmal ein wenig waghalsig, was daran liegen kann, dass er versucht seinen älteren Geschwistern nachzueifern. Bisher hatte er aber Glück und hat sich selbst bei den wildesten Aktionen nicht schwerer verletzt.

Wenn er jemanden in sein Herz geschlossen hat, würde er für die Person durchs Feuer gehen und denjenigen gegen jedes Unheil verteiden wollen.

Im Ingerimm 1042 begann er seine Pagenzeit bei Baron Erlan von Sindelsaum.


Quellen

Inoffizielles

Links


Ahnen und Kinder

Garetien:Wolfaran II. von Ochs Garetien:Iralda von Ochs
Wappen Haus Ochs.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Idamil Baduar von Ochs
Symbol Tsa-Kirche.svg5. Ron 1037 BF

Chronik

Wappen Haus Ochs.svg 5. Ron 1037 BF:
Geburt von Idamil von Ochs .

Briefspieltexte

Als Hauptdarsteller

1042 BF

Wappen Haus Ochs.svg Auf Leonoras Spuren
Ein neuer Page kommt in Sindelsaum an
Zeit: 5. Ing 1042 BF / Autor(en): Lanzelind