Koschwacht

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Lage:
Auf der Insel bei der Wegestation
Politik:
Einwohner:
2 (Menschen)
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Koschwacht (2 EW)
Sonstiges:
Besonderheiten:
Geheimnisvolle Ruine
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Kos-II-06

Beschreibung

Oberhalb der Wegestation am Greifenpass, also noch etwas westlich des Jochs, erhebt sich Burg Koschwacht. Die Feste wurde zur Zeit des Bosparanischen Reiches von den Wengenholmer Schwurbündlern mit zwergischer Hilfe errichtet und sicherte deren Unabhängigkeit.

Jahrhunderte später bezog der geheimnisumwitterte Zauberer Algorton die Burg, bis diese in den Magierkriegen von Dämonenhand abgetragen wurde. Heute ist sie nurmehr eine Ruine. Einzig ein wiederrichter Turm aus geheimnisvollem Gestein erhebt sich noch aus den schwarzen Mauerresten, in dem heuer die Magierin Domaris von Atalente ihre Studien betreibt. Ihr Tun wird freilich mit mißtrauischen Blicken betrachtet. Noch in jüngerer Zeit kam es hier zu seltsamen nächtlichen Umtrieben, in die auch die Wächter Rohals und die Golgariten des Barons von Twergentrutz verwickelt waren, von denen jedoch nichts nach außen drang. Baron Nottr Halderlin von Twergentrutz pflegte freundschaftlichen Umgang mit der Magierin.

Quellen

Offizielles

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Sonstige

Wappen:
Symbol Graue Gilde.svg
Mitglied:
Symbol Graue Gilde.svg
Domaris von Atalente (Symbol Tsa-Kirche.svg977 BF)
meisterliche Meta- und Objektmagierin

Historische Personen

Sonstige

Wappen:
Symbol Schwarze Gilde.svg
Mitglied:
Symbol Schwarze Gilde.svg
Algorton (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svgunbekannt)
Schwarzmagier

Chronik