Koschberge

Aus KoschWiki
Version vom 13. November 2021, 07:19 Uhr von Geron (D | B) (→‎Geheimnisse)
(Unterschiede) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschiede) | Nächstjüngere Version → (Unterschiede)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Koschberge erstrecken sich vom Südrand Andergasts bis zur Zwergenpforte am Großen Fluss. Das Gebiet des Gebirges liegt fast vollständig im Bereich der Provinz Kosch, nur kleine Teile im Süden erstrecken sich bis in die Nordmarken. Inmitten der Berge findet sich das Bergkönigreich Koschim. Die grauen Bergriesen ragen teilweise mehr als 4000 Schritt in die Höhe. Die wichtigsten Berge sind der Götterfirst und der Firunszapfen.

Verkehr

Neben dem Greifenpass, über den die Reichsstraße III das Gebirge überquert, gibt es noch einige unbekanntere Passwege, die erheblich beschwerlicher und meist nur im Sommer und zu Fuß zu benutzen sind. Fremden wird davon abgeraten.

Geheimnisse

In den Bergen soll der Berggeist Rabbatz sein Unwesen treiben, in Höhlen die unheimliche Graubolde. Auch vor Wetterhexen, Windspielen und Lawinen fürchtet sich die Bergbevölkerung und betet zu den Zwölfen und dem Heiligen Kupperus um Schonung.

Nicht selten misstrauisch beäugt werden auch die die reisende Händler mit großen Kiepen, sogenannte Krambolde oder Steigerleute, die doch oftmals die einzigen sind, die entlegenen Weiler und Gehöfte mit Waren versorgen.

Im Süden haust auf Nordmärker Seite der Höhlendrache Delkessir. Greings Klamm in Fürstenhort.

Quellen

Offizielles


Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik

Briefspieltexte

Als Handlungsort

1045 BF

Wappen Firun-Kirche.svg Der Wille des grimmigen Herrn Firun
Vom Tod einer Geweihten in den Koschbergen
Kosch-Kurier 74, Phe 1045 BF / Autor(en): Kunar
Wappen Fuerstentum Kosch.svg Unterstützung aus der Schwarzen Zuflucht
Festungsbau als Symbol der Eintracht unter den Zwergen
Kosch-Kurier 73, Tra 1045 BF / Autor(en): Wolfhardt, RekkiThorkarson

1044 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Mysteriöser Fund in der Tiefe
Zwergische Bergleute stoßen auf unbekanntes Tunnelsystem
Kosch-Kurier 69, Bor 1044 BF / Autor(en): Korkron

1043 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Wächst zusammen, was zusammen gehört?
Tunnelbau unter den Koschbergen schreitet voran
Kosch-Kurier 67, Rah 1043 BF / Autor(en): RekkiThorkarson

1042 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Nottel und der Rabbatzmann
Aus Koscher Sagenwelt
Kosch-Kurier 61, Eff 1042 BF / Autor(en): Wolfhardt
Oberangbar.gif Ein Vöglein hat’s gezwitschert
Die Vögel zwitschern
Zeit: 15. Ron 1042 BF am Mittag / Autor(en): Wolfhardt

1016 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Hilderich auf Drachenhatz
Hilderich von Süderland jagt einen Drachen
Kosch-Kurier 9, Ing 1016 BF / Autor(en): Fs

Erwähnungen

1045 BF

Wappen Fuerstentum Kosch.svg Begehrte Zinnfiguren aus dem Hinterkosch
Spielzeug aus Stagniazim erobert nicht nur Kinderherzen
Kosch-Kurier 74, Phe 1045 BF / Autor(en): RekkiThorkarson

1044 BF

Wappen Rahja-Kirche.svg Welch ein Anblick!
Angbarer Seefest endet mit Rahjawunder
Kosch-Kurier 71, Rah 1044 BF / Autor(en): Wolfhardt
Wappen Haus Zwietrutz.svg Bergauf
Es ist zwar ein beschwerlicher Weg nach Firnholm, aber auch ein schöner.
Zeit: 23. Ing 1044 BF / Autor(en): Korkron
Wappen Fuerstentum Kosch.svg Ein frohes Fest zum 50. Tsatag
Kosch und Außerkosch feiern Fürst Anshold
Kosch-Kurier 71, Per 1044 BF / Autor(en): Kordan
Wappen Fuerstentum Kosch.svg Licht und Schatten unterm Berge
Jubiläum und Gedenkfeier in Koschim
Kosch-Kurier 70, Phe 1044 BF / Autor(en): Brumil
Wappen Fuerstentum Kosch.svg Not und Entsetzen am Greifenpass
Großer Schaden durch Jahrhundertwinter
Kosch-Kurier 70, Fir 1044 BF / Autor(en): Brumil
… weitere Ergebnisse