Auersbrück (Burg)

Aus KoschWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Lage:
In der gleichnamigen Stadt an der namensgebenden Brücke
Politik:
Obrigkeit:
Junker Berndrich von Auersbrück zu Auersbrück (seit unbekannt)
Einwohner:
50
Militär:
Truppen:
Quartier für die Munteren Breitäxte
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Sonstiges:
Kurzbeschreibung:
Wacht in Auersbrück über die namensgebende Brücke
Besonderheiten:
Wacht in Auersbrück über die namensgebende Brücke
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-II-02



Dieser Artikel handelt von der Burg Auersbrück. Das Auersbrücker Land und frühere Baronie findet sich unter Auersbrück, die Stadt unter Auersbrück (Stadt), das Adelsgeschlecht unter Haus Auersbrück und die Sendschaft rund um die Stadt unter Auersbrück (Sendschaft).

Beschreibung

Burg Auersbrück wacht in Auersbrück über die namensgebende Brücke über das Flüsschen Auer und somit den Übergang ins Greifenfurtsche.

Beim Angriff des Alagrimm ist sie zu große Teilen niedergebrannt, einzig der russige Bergfried erhebt sich noch. Dem Haus Auersbrück war zuletzt (seit dem Verlust der Baronswürde an das rivalisierende Haus Zweizwiebeln nur noch ein Seitenflügel geblieben. Nun gehört die Burg wieder (nominell) Berndrich von Auersbrück, doch bevorzugt es dieser, auf seinem Gut Angenau zu leben und so wird die Burg durch die Sendschaft kontrolliert. So liegen hier heuer die Munteren Breitäxte in Quartier.

Wer heute die Brücke über die Auer überqueren will, muss Zoll zahlen oder - je nach Stand, Vermögen und Handwerk - zwischen einer Stunde und einem Tag beim Wiederaufbau der Burg helfen, denn noch immer wurde die Burg nicht wieder vollständig aufgebaut.



Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik

Wappen blanko.svg unbekannt:
Berndrich von Auersbrück wird Junker zu Auersbrück.