Visaristen in Schetzeneck

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kosch-Kurier1.gif

Ausgabe Nummer 3 - Peraine 1013 BF

Aus der näheren Umgebung Koschtals wird von einer zunehmenden Zahl von Visar-Gläubigen berichtet. Als Urheber dieser Entwicklung sind zwei Geweihte jenes neuen Boronkultes anzusehen, die ihren Tempel nur wenige Meilen nördlich der gräflichen Residenzstadt, beim Dörfchen Colena, errichtet haben.
Es handelt sich dabei um den verrmeintlichen Anführer Sorban, seinen Mitstreiter Zakharabas Zorkaban und ihren Gehilfen Grakhoul. Sie scheinen über nicht zu unterschätzende Bekehrungsfähigkeiten zu verfügen, denn es heißt, daß bereits zahlreiche Dörfer in der Nähe Koschtals konvertiert haben, ja, sogar in Koschtal selbst soll es eine kleine Gemeinde geben.

Angesichts der Tatsache, daß es bei momentan geschätzten ungefähr 500 Schetzenecker Visaranhängern wohl nicht bleiben wird, äußert sich der örtliche Adel zunehmend besorgt und skeptisch. Im Namen unseres leider verschollenen Fürsten Blasius vom Eberstamm rief inzwischen Graf Helkor das Volk zu Standfestigkeit und Treue zu Boron und dem wahren Glauben auf, ob das allein, angesichts der schweren Zeiten und dem weitverbreiteten Unwissen, viel nützt, erscheint eher unwahrscheinlich.