Verschwörerbarone

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Koenigreich Kosch.svg   Huegelkoenig.gif   Wappen blanko.svg   ToschMur.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Koschim.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Gruppierung gibt es leider noch keine Briefspieltexte)

Beschreibung

Zumeist während der Herrschaft des Usurpators Porquid von Ferdok und der nachfolgenden Wirren im Schetzeneck an die Macht gekommene Barone. Einige waren von Stande, gleich dem Waffenmeister des letzten Grafen, andere gewiß nicht edel, wie der ehemalige Henker von Koschtal und eine albernische Wegelagererin.

Lange lagen sie in genüsslicher Fehde, bereicherten sich nach ihrem Belieben und knechteten ihre Lehensleute. Kaiser Reto setzte 989 BF schließlich den jungen Recken Helkor von Bodrin als neuen Grafen ein, welcher dem Treiben der Barone ein Ende bereiten und in der Grafschaft die Ordnung wiederherstellen sollte. Tatsächling errang er rasch Erfolge, setzte etwa den gierigen Baron Belch Goldmund von Koschtal ab und eroberte die alte Grafenburg zurück. Dies schreckte die übrigen Barone auf, und in der denkwürdigen 13. Rondranacht des Jahres 990 BF schworen sie beim „Schwur der Sechs zur Praiosstund“ auf der Drabenburg einander, gegen den von Kaiser Reto eingesetzten neuen Grafen Helkor von Bodrin zusammenzuhalten. Durch List und Willen gelang es ihnen tatsächlich ihre Macht weiter zu erhalten. Dieses eiserne Durchsetzungsvermögen mag dazu beigetragen haben, dass der forsche Junggraf in Schwermut versank. Ihren Lehen jedoch tat die neu gewonnene Eintracht gut, denn fortan mühten sich die Barone, als gute Lehensherren den Rückhalt ihrer Untertanen zu gewinnen - oder waren zumindest so sehr damit beschäftigt, sich gegen den Grafen zu verteidigen, dass sie die vormalige Ausbeutung ihrer Bauern und Bürger vernachlässigten.

Die Familien sollen noch immer in enger Verbindung stehen und so manche unterstützt offen oder verborgen die Interessen des Bundes der Alttreuen.

Die Verschwörerbarone

Als Unterstützer der Verschwörerbarone gelten

Gegner der Verschwörerbarone

Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Wappen:
TreublattRoban.gif
Familie:
TreublattHaus.gif
Lehen/Amt:
Fuerstenhort.gif
Roban von Treublatt (Symbol Tsa-Kirche.svg956 BF)
verschlagener alter Bösewicht
Landvogt von Fürstenhort (seit 973 BF), Burgsass von Fürstenhort (973 BF bis 1015 BF)
Roban Treublatt.JPG
Lehen/Amt:
Koschtal.gif
Belch Goldmund von Koschtal (Symbol Tsa-Kirche.svg960 BF)
abgesetzter letzter Baron von Koschtal, lebt heute verarmt in einem Turm bei Koschtal
Baron von Koschtal (10. Jhd. BF bis 989 BF), Junker zu Colena (seit 10. Jhd. BF)

Verstorbene Mitglieder

Lehen/Amt:
Uztrutz.gif
Ontho Steigbügel von Uztrutz (Symbol Tsa-Kirche.svg954 BF-Symbol Boron-Kirche.svgPer 1038 BF)
scheinbar harmloser Verschwörerbaron
Baron zu Uztrutz (980 BF bis 1034 BF)
Ontho von Uztrutz BB.JPG
Wappen:
Drakfold.gif
Lehen/Amt:
Drakfold.gif
Crothin Steinkopf von Drakfold (Symbol Tsa-Kirche.svg940 BF-Symbol Boron-Kirche.svg17. Tra 1015 BF)
Verschwörerbaron
Baron von Drakfold (unbekannt bis 17. Tra 1015 BF)

Chronik

Briefspieltexte

Briefspieltexte

Erwähnungen