Steinernes Tal

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gründungs- und Versammlungsort des Wengenholmer Schwurbundes in den Wengenholmer Bergen.

Das Steinerne Tal liegt im Wengengrund im Wengenholmer Grafenland, unweit der Talgemeinden Biestertrutz und Wildertrutz. Hier, in dem unbewohnten und kargen Bergtal, soll bereits 560 v.BF der erste Schwurbund geschlossen worden sein. Als der Alagrimm brandschatzend durchs Land zog, traten hier am 7. Ingerimm 1027 BF erneut Vertreter von sieben Gemeinden zusammen um den Bund zu erneuern. Der Schwurbund besteht bis heute und bildet das Rückgrat der Grafschaft Wengenholm - das Steinerne Tal gilt daher fast schon als "Heiligtum" der Wengenholmer.

Jahr für Jahr kommen die Sendriche mit dem Grafen und seinem Gefolge (der "Grafenschar") vom 6. bis 8. Ingerimm seither im Steinernen Tal aus neue zusammen, um aktuelle Anliegen zu besprechen, Streit zu schlichten, sich im Zweikampf zu messen, Austausch und Handel zu betreiben und die eigene Eigenständigkeit und Freiheit zu feiern.