Schlacht von Ferdok

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Ferdok

Datum: 7. bis 9. Ingerimm 600 BF
Ort: Ferdok
Ausgang: Sieg der Koscher
Kontext:

Konfliktparteien
Koscher Orks
Befehlshaber
Korisande vom Berg
Truppenstärke
Verluste
Bedeutende Tote
Hernobert von Drabenburg-Berg, Thalessia von Angbar

In der zweieinhalbtägigen Schlacht von Ferdok (7. bis 9. Ingerimm 600 BF/393 v.H.) bedeckte die Ferdoker Garde ihr Banner mit unsterblichem Ruhm, als sie unter höchsten Verlusten zusammen mit einem Aufgebot von Rittern und Landwehr der Grafschaft die zahlenmäßig überlegenen Orks vom Stamm der Tscharschai nicht nur aufhielt, sondern vernichtend schlug. Zusammen mit der Schlacht auf den Blutfeldern vor Gareth* führte dies die Wende im Zweiten (nach anderer Zählung dritten) Zug der Orks herbei.

Angbar war von den Orks zuvor ebenfalls angegriffen worden, hatte aber schließlich nach erfolgloser Gegenwehr den Schwarzpelzen Tribut gezahlt.

Das Ferdoker Lanzen erinnert jährlich am 9. Ingerimm an den Sieg. Außerdem feiert man in der Stadt an jedem 12. Tag des Efferdmonds das Fulehung-Maskenfest zur Erinnerung an die Schlacht und den Orkenhäuptling Fulehung, dessen ruheloser Geist dreizehn Jahre nach der Schlacht als letzter Ork geschlagen und gebannt wurde.

Irrtümer

  • Zuweilen ist auch von den Blutfeldern von Ferdok die Rede, historisch galt dieser Begriff jedoch nur für die bei Gareth

Bekannte Teilnehmer

Links

Die Schlacht bei Ferdok im Wiki Aventurica


Wehrhaftigkeit:

Kriegswesen im Kosch  | Rondra  | Rittertum  | Trutzritter  | Heldenzeit  | Provinztruppen  | Wehrmeister | Schlachten  | Fehden & Zwiste  | Fürstenfrieden  | Kriegsartikel  | Landwacht  | Ersatzgeld  | Waffen  | Belagerung  | Burgen und Schlösser