Man erntet, was man sät - Rache!

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Durstein, Mitte Rondra 1041 BF

Rache!

Josper rauschte durch den Wald. Er trieb seinem Pferd die Sporen in die Flanke, um es zu Höchstleistungen zu treiben. Es war früher Morgen und die Gegend um Durstein lag noch in dichter Dämmerung. Sie hatten im Schutze der Nacht die Burg verlassen, sich mit den Pferden durch die Reste des Ortes geschlichen und konnten so unbemerkt den Waldrand erreichen. Nun trabten sie durch das Unterholz Richtung Straße. Das Ziel war der Nadoreter Heerbann in Lûr, der dort gegen Baron Rainfried zog. Noch so ein elender Bauernversteher und Zwergenfreund, der in einem Anfall von Größenwahn und Grimsauschen Wahnsinn Gunelde von Nadoret auf seine Burg entführt hatte.
Doch dies war nicht Jospers Problem. Er wollte Hakan davon überzeugen, nach dem baldigen Sieg im Amboss auch in Drift für Ordnung zu sorgen. Die Lage für den Baron hatte sich nämlich dramatisch verschlechtert. Besonders die Sindelsaumer Unterstützung hatte das Blatt gründlich gewendet.
Auch hatte er seit dem Beginn der Belagerung nichts mehr von seinem eigenen Gut gehört. Wahrscheinlich hatte sich dieser Rebellenpöbel wieder daran vergangen und gerade in diesem Moment würden die Fuxenguter Mostvorräte in Richtung dieses Sindelsaumer Erdlochs abtransportiert, auf dass sich dieser Zwergenfreund und halber Bauer Erlan daran laben könne, während seine Angetraute zusammen mit ihren angeheuerten Schlagetots und Brumils Straßenräubern, mit hochoffizieller Erlaubnis durch den Zwergengraf, Drifter Lande verheerte.

„Aber wartet nur ab, das werdet ihr doppelt und dreifach zurückgezahlt bekommen.“
„Da vorne ist die Straße Richtung Zolchodh hoch in den Amboss. Die Tölpel haben keine Sperren aufgestellt.“, rief einer der beiden Zollreiter, die Josper begleiteten. „Wenn wir die Tunnel nehmen können, sind wir in wenigen Stunden in Lûr.“
Josper nickte „Auf Derscha ist Verlass. Sie verkauft uns zwar alles viel zu teuer, so wie Zwerge nun mal sind, aber wenigstens mischt sie sich nicht in unsere Angelegenheiten.“ Josper klopfte auf seinen Geldbeutel „Sie wird uns den Einlass in die Tunnel nicht verwehren.“