Koscher Kumpel

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Bannstrahl.svg   Wappen Mittelreich.svg   Wappen Mittelreich.svg   Symbol Rondra-Kirche.svg   Wappen Mittelreich.svg   Huegelkoenig.gif   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Koenigreich Kosch.svg   Wappen Grafschaft Ferdok.svg   Wappen Grafschaft Ferdok.svg   Wappen Grafschaft Ferdok.svg   Huegellande.gif   Wappen Golgariten.svg   Huegellande.gif   Huegellande.gif   Huegellande.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen-Drift.svg   Wappen-Drift.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Eisenhuete.svg   Rohalssteg.gif   Rohalssteg.gif   Mondsichel.png   Rohalssteg.gif   Wappen blanko.svg   Mondsichel.png   Birnbrosch.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Angbar-Wappen.svg   Wappen blanko.svg   Spiesser.png   Wappen blanko.svg   Armbruster.png   Wappen blanko.svg   Kumpel.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   DrifterHaufen.svg   Wappen Arxozim.svg   … weitere Ergebnisse
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Gruppierung gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Militär:
Sollstärke:
40
Standort:
Waffengattung:
Sappeure

„Wir sind auf 200 Lachter vor. Jetzt müssen wir aber erstmal die Bulgenkunst ansetzen, bevor wir abwerfen und die Firste hart machen können. Sonst säuft die Grube ab. Dann können wir feuersetzen und bewettern. Wenn wir danach aufgewältigt haben, könnt ihr einfahren lassen!“
(Auf die Frage eines Heerführers, wie die Arbeit vorangeht)

Beschreibung

Die Sappeurseinheit ging ursprünglich aus dem freiwilligen Aufgebot des Koschimer Bergkönigreichs für die „Schlacht an der Trollpforte1021 BF hervor. Auch heute noch besteht die Truppe vor allem aus Zwergen.
Es können aber alle um Aufnahme ansuchen, die über etwas Kampferfahrung - und vor allem über solide Erfahrung als Bergarbeiter oder verwandten Handwerksberufen verfügen. Auch Abgänger der Wühlschrate und der Zirkelschule (Baumeister-Zweig) finden sich in den Reihen der Truppe.
Die Kumpel haben sich über viele Jahre hinweg einen guten Ruf im Minenkrieg erarbeitet. Sie sind als schnelle und effiziente Mineure bekannt, die Stadt- und Burgmauern nach allen Regeln der Kunst unterminieren und zum Einsturz bringen bzw. gegnerische Minenarbeiten zielgenau orten und durch Gegenminen rechtzeitig unschädlich machen können.
Daneben beherrschen sie natürlich auch alle anderen für Sappeure relevanten handwerklichen Fähigkeiten.

In den letzten Jahren haben die Kumpel auch mehr und mehr „zivile“ Aufträge angenommen und z.B. am Wiederaufbau des Baduarsteigs, aber auch bei Bauvorhaben im Außerkosch mitgewirkt. Denn: Ehrlicher Arbeit nachzugehen ist bei den Kumpel hohes Gut – fürs Nichtstun Quartiersold zu kassieren aber schmählich.

Wissenswertes

Die Rangbezeichnung innerhalb der Koscher Kumpel entspringt der Sprache der Bergleute. So werden die Gemeinen „Knappen“, die drei Waibel „Schichtmeister“, der Fähnrich „Grubenschreiber“ und der Hauptmann „Bergmeister“ genannt.

Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Familie:
Wackerwappenneu.svg
Mitglied:
Kumpel.svg
Roglom Wackerstrunk (Symbol Tsa-Kirche.svg923 BF)
Söldnerhauptmann
Wappen:
Kumpel.svg
Mitglied:
Kumpel.svg
Obolosch Sohn des Oglim (Symbol Tsa-Kirche.svg967 BF)
Bergmann und Knappe der Koscher Kumpel

Chronik

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen

Briefspieltexte

Als Haupt- oder Nebenakteur(e)

Erwähnungen


Wehrhaftigkeit:

Kriegswesen im Kosch  | Rondra  | Rittertum  | Trutzritter  | Heldenzeit  | Provinztruppen  | Wehrmeister | Schlachten  | Fehde  | Fürstenfrieden  | Kriegsartikel  | Landwacht  | Ersatzgeld  | Waffen  | Belagerung  | Burgen und Schlösser