Globerich Bockzwingel auf Bockenbergen

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Globerich Bockzwingel auf Bockenbergen
Titulatur:
Eure Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Junker zu Bockenbergen (seit 1021 BF)
Daten:
Alter:
42 Jahre
Tsatag:
1001 BF
Familie:
Geschwister:
Globerich Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1001 BF), Angfold Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1002 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1039 BF), Anglinde Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1002 BF), Hamwide Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1004 BF-Symbol Boron-Kirche.svg24. Per 1027 BF), Ulide Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1006 BF), Berndrich Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1007 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1018 BF), Eberhalm Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svg1008 BF), Boldrich Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svgAnfang 11. Jhd. BF-Symbol Boron-Kirche.svg1033 BF)
Erscheinung:
Augen:
Grau
Haare:
Blond
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Hinterwäldlerischer Recke
Besonderheiten:
Die oft benutzte Namensform "von Bockzwingel" ist heraldisch nicht korrekt
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Beschreibung

Globerich Bockzwingel auf Bockenbergen ist ein hochaufgeschossener, kräftiger Mann mit strohblondem, struppigem Haarschopf, einem etwas unsteten Blick und der Neigung, in aufregenden Momenten zu stottern. Er ist besser mit den Gebräuchen der Wengenholmer Bergbauern bekannt als mit der Etikette und scheut die meisten höfischen Aktivitäten - ausgenommen Turniere. Globerich trägt meistens die Tracht eines Bergschützen, wenn er nicht gerüstet in einen Kampf zieht.

Werdegang

Globerich Bockzwingel auf Bockenbergen stammt aus einem alten Rittergeschlecht, das archetypisch den ärmlichen Koscher Landadligen verkörpert. Der Stammsitz Bockenbergen liegt im kleinen Bergdorf Bocksloch am Westrand der Geistmark. Globerich lernte zwar schon früh den Umgang mit Waffen (in alter Familientradition diente er seinem eigenen Vater als Knappe), aber auch das Hüten und Melken von Ziegen und selbst das Käsen – die Bockwzingels hatten schon immer wenig Gesinde, dafür eine zahlreiche Kinderschar, die überall mit Hand anlegen muss. 1021 empfing er den Ritterschlag von seinem Vater Angwart, bevor dieser zur Trollpforte aufbrach, von wo er nicht zurückkommen sollte. Globerich erbte den Titel des Junkers und machte erstmals von sich reden, als er an der Wolfsjagd zu Wengenholm teilnahm. Seither hat er sich zu einem gestandenen Ritter entwickelt, der manche Heldentat zum Schutze des nördlichen Kosch unternommen hat.

Teilnahme an Turnieren

Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen

Ahnen und Kinder

Angwart Bockzwingel auf Bockenbergen Hesine von Wengerich
Wappen blanko.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Globerich Bockzwingel auf Bockenbergen
Symbol Tsa-Kirche.svg1001 BF
(7 Geschwister)