Glühende Bingen von Roterz

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg.svg   Burg.svg   Burg.svg   Binge.svg   Stadt.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(aus diesem Ort gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Einwohner:
600
Infrastruktur:
Tempel:
, Angrosch
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-III-10(Heg)

Beschreibung

Tief unter der Oberfläche der Baronie Roterz, im Herzen der Ambossberge, liegt ein ausgedehntes System aus Höhlen, Minen und Hallen, wo vor allen Dingen Eisen abgebaut, verhüttet und zu Stahl verarbeitet wird. Obschon auf (oder besser: unter) dem Gebiet der Baronie gelegen, gehören die Bingen von Roterz ganz ohne jeden Zweifel politisch zum Bergkönigreich Tosch Mur. Bis an die Oberfläche ragen ohnehin nur einige Dutzend Kamine, Luftschächte und Schornsteine, die von den Zwergen stets gegen unerwünschte Eindringlinge bewacht werden.

In den ungezählten Bergwerken der Tiefe bricht man das Eisenerz aus dem roten Gestein, die Schienenstränge der Loren führen vorbei an großen Steinbrüchen und Abraumhalden. Das Herz der Anlagen ist aber die Eisenschmelze, die in einer gewaltigen, natürlich gewachsenen Höhle untergebracht wurde. Zwischen den riesigen Schmelzkesseln verläuft ein Gewirr aus Gängen und Gerüsten, halbnackte Zwerge eilen geschäftig durch die stets von Dampf erfüllte Höhle. Wenn das glühende Metall aus den Kesseln in die dafür vorgesehehen Rinnen fließt, wird es sofort bearbeitet, ehe es erkaltet.

Tempel

Quellen

Offizielles

Links

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Historische Personen

Chronik

Briefspieltexte

Erwähnungen