Geschichte Baronie Rohalssteg

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohalssteg.gif

Diese Seite ist noch schwer in Bearbeitung - wer sachdienliche Hinweise zur Geschichte Rohalsstegs hat, bitte melden! Sachdienliche Hinweise nimmt der Baronshof in Rohalssteg dankend entgegen :-)

Das Alte Reich

Die Taten der Altvorderen (vor 872 v.BF)

- Zwerge und Drachen, Horas und seine Kinder

  • Ab ca. 2.800 BF: Erste Besiedelung des Gebietes der zukünftigen Baronie durch Vorfahren der späteren Hügelzwerge

Gründerzeit (872-581 v.BF)

- Admiral Sanin und seine Erben

  • Erste Spuren menschlicher Besiedelung ab ca. 767 v. BF
  • Gründung der späteren Stadt Rohalssteg, die damals noch einen anderen Namen trug, um ca. 742 v. BF
  • Grundung weiterer kleiner Siedlungen, unter anderem Amaralys als Waldarbeitersiedlung, ab ca. 698 v. BF

Die Dunklen Zeiten (581-0 v.BF)

- "Heldenzeit", Bosparans Niedergang

  • In der Region trotzen Siedler dem Land fruchtbaren Boden ab, die wenigen menschlichen Siedlungen entwickeln sich nur langsam
  • Es kommt auch hier zu Begegnungen zwischen den niedergelassenen Hügelzwergen und den Menschen
  • Gemeinsam begegnet man marodierenden Orks und anderen Widrigkeiten, die die Zeit mit sich bringt
  • Unter der Herrschaft der Markherren ist die Abgabenlast drückend, der Unmut wächst
  • Entdeckung von Salzvorkommen nördlich von Rohalssteg
  • Gründung des Ortes Salzmarken ca 223 v. BF und Beginn der Salzgewinnung (führt schließlich zur Benennung des Gebietes als "Salzmark")

Das neue Reich

Ferdoker Fürsten (0 - 152 BF)

  • 29 BF - Bau der Burg Flusswacht durch die damaligen Herren der Salzmark

Garether Fürsten (152 - 335 BF)

  • ca. 252 - 256 BF: Bau des Grevensteiges durch das Gebiet der Baronie
  • ca. 255 BF: Gründung des Dorfes Kargen
  • 257 BF: Östliche Ländereien der Baronie Salzmark entlang des Bächleins Riesel werden im Tausch gegen das Dorf Kargen der Baronie Metenar zugeschlagen, darunter ist auch Flusswacht. Unklar ist seit diesem Tag die Zuweisung des Zins, die erst später geregelt werden soll und in den kommenden Jahrzehnten immer wieder Grund für Streit und Fehde gab.

Sonnenfürsten (335-465 BF)

Härte und Ordnung, Priesterkaiserzeit. Auch in Rohalssteg - damals noch als "Salzmark" bekannt - brennen die Scheiterhaufen. Immer wieder werden von der Vogtei aus Strafexpeditionen in Richtung Rhôndur geschickt, das sich als Wiederstandsnest der Rondrakirche entwickelte.

  • 335 BF: Das Gebiet der Baronie wird der Lichtenei Greifenpass unterstellt

Rohalszeit (466-589 BF)

Freiheit und Kunst im Kosch.

  • Kaiser Rohal läßt das Rohalsschloss und den gleichnamigen Steg in der Baronie bauen und hält sich in der Folge hier auf.
  • Umbenennung der Baronie von Salzmark in Rohalssteg, ebenso wird auch der Ort am See selbst in Rohalssteg umbenannt.

Magierkriege (590-608 BF)

Rohals bitteres Erbe. Die Wächter Rohals sorgen in Rohalssteg dafür, dass die Baronie von den schlimmsten Auswirkungen der Magierkriege verschont bleibt.

Fürstenlose Zeit (608-682 BF)

Grafenzeit, als es keinen Kosch mehr gab.

  • 642 BF: Belehnung des Hauses Eichstein mit dem Junkergut Rahilja
  • 643 BF: Gründung des Ortes Ogertod, nachdem dort kurze Zeit zuvor eine Herde Oger durch den Feuertod sein Ende fand. Das solcherlei gerodete Gebiet fand schnell Zuspruch bei einigen Siedlern.
  • 643 BF: Beginn des Baus an der Wasserburg Eichstein

Angbarer Fürsten (682-915 BF)

Heimkehr des Hauses Eberstamm, "Zitadellenfürsten".

Der falsche Fürst (915-934 BF)

"Kaiser" Porquid und das Saustechen.

  • In diese Zeit fällt der Kauf von Ländereien vom Haus Stippwitz, die von Albertin zu Stippwitz verkauft wurden, um den Kapitalgrundstock zur Gründung des Handelshauses zu erhalten. Da der damalige Baron von Rohalssteg - ein getreuer Gefolgsmann von Porquid - dafür Geld aus der Kasse der Baronie nahm, wurde das Gebiet nach der Herrschaft des Porquid und seiner Gefolgsleute der Baronie zugeschlagen.

Angbarer Fürsten II (934-1009 BF)

Die Neuzeit, "Schlossfürsten"

Aktuelles Zeitgeschehen

  • 1009 BF: Belehnung von Conrad Salfridjes aus Grangor als Baron von Rohalssteg
  • 1015 BF: Der Baron verschwindet im Rahmen des Kampfes gegen den Drachen Greeing
  • 1018 BF: Ernennung von Angbart von Salzmarken-See als Vogt der Domäne
  • 1021 BF: Baron Conrad Salfridjes taucht wieder auf.
  • 1021 BF: Das Kloster Ingrahall wird nach dem Versuch der Rückeroberung von Koschim Fürstenhort zugeschlagen mit Einwilligung von Baron Conrad Salfridjes von Rohalssteg. Im Gegenzug wird der Ort Ogertod aus der Bergwacht Brek ausgelöst und ist fortan reguläres Gebiet der Baronie Rohalssteg.
  • 1029 BF: Die Grafschaft Angbarer See wird mit der Grafschaft Schetzeneck zur Grafschaft Hügellande zusammengelegt
  • 1032 BF: Rückgabe der Ländereien rund um das ab 1035 BF befindliche Kloster Eichenholtz an die Baronie Sindelsaum durch Baron Conrad Salfridjes von Rohalssteg.
  • 1039 BF: Aus der Baronie Rohalssteg schließen sich Adelige und Kämpfer dem Heerzug gegen Haffax an
  • RAH 1039 BF: Baron Conrad Salfridjes fällt auf dem Heerzug
  • PRA 1040 BF: Junker Baduar Ibram von Eichstein wird noch während der Rückkehr vom Heerzug zum Vogt von Rohalssteg ernannt
  • Anfang 1040 BF: Erneute Fehde zwischem dem Haus Salzmarken und dem Haus Eichstein
  • 2. PER 1040 BF: Junker Baduar Ibram von Eichstein wird neuer Baron der Baronie Rohalssteg