Finsterzwerge

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Koenigreich Kosch.svg   Huegelkoenig.gif   Wappen blanko.svg   ToschMur.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Koschim.gif   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Gruppierung gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Politik:
Obrigkeit:
Militär:
Standort:
südlicher Finsterkamm

Beschreibung

Die vom Königreich des Finsterkamms abgespaltenen Sippen, die seit einiger Zeit das andergaster Städtchen Alt-Albumin auspressen und sich dabei als Beschützer vor den Orks aufspielen, trieben ihr Unwesen auch im nördlichen Kosch.

Den Bereich des Bergkönigreichs Koschim mieden sie dabei wohl bewusst, aber die Stolzenburg und das Albuminer Land kontrollierten sie von 1027 bis 1033 relativ unbestritten. Hier knüpften sie wohl auch Verbindungen mit jener Koschimer Sippe, die schon Ulfing von Jergenquell aus alter Verbundenheit mit dem Haus Jergenquell unterstützte. Wahrscheinlich waren die Finsterzwerge auf der Suche nach Bodenschätzen oder anderen Reichtümern, vielleicht aber auch nach anderen Dingen, von denen wir keine Kenntnis haben. Seit dem Feldzug im Wengenholm ist ihr (offensichtlicher) Einfluss im Wengenholm gebrochen.

Historisch sind die - im Gegensatz zu den Finsterzwergen rechtschaffenen - Finsterkammzwerge Abkömmlinge von Siedlern aus dem Amboss.

Finsterzwergische Persönlichkeiten im Kosch

Quellen

Offizielles

Links

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen