Cirrenackrer Standgericht

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cirrenackrer Standgericht

Datum: Mitte Rondra1041 BF
Ort: Cirrenacker
Ausgang: Sieg der Alttreuen
Kontext: Man erntet, was man sät

Konfliktparteien
Heer der Alttreuen Söldner
Befehlshaber
Hakan von Nadoret, Josper von Kemlar, Erzbart von Drabenburg Barmine von Rüpeln
Truppenstärke
etwa 150 etwa 80
Verluste
etwa 10
Bedeutende Tote

Vorgeschichte

Ein Heer der Alttreuen kehrte von der Belagerung Lûrs zurück nach Drift um ihren auf Durstein belagerten Bundesgenossen Narmur von Karma zu entsetzen.

Verlauf

In Cirrenacker traf das Heer auf flüchtende Söldnerverbände die sich bei der Belagerung Dursteins gegen ihren Soldherrn Narmur gestellt hatten, das Dorf Durstein plünderten und nun versuchten sich über die Thûr auf nordmärker Gebiet abzusetzen. Während es einigen Söldnern gelang erfolgreich zu fliehen, wurden einige wenige von nadoreter Armbrustschützen niedergemacht. Der Großteil der Mordbrenner ergab sich jedoch kampflos und wurde an die fürstlichen Truppen in der Yassburg übergeben.

siehe: Man erntet, was man sät - Rache für Durstein

Teilnehmer

Auf Seiten der Alttreuen

Söldner


Wehrhaftigkeit:

Kriegswesen im Kosch  | Rondra  | Rittertum  | Trutzritter  | Heldenzeit  | Provinztruppen  | Wehrmeister | Schlachten  | Fehde  | Fürstenfrieden  | Kriegsartikel  | Landwacht  | Ersatzgeld  | Waffen  | Belagerung  | Burgen und Schlösser