Barmine von Rüpeln

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 986 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 29. Tra 1041 BF
Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen blanko.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   Spiesser.png   

Namen und Anrede:
Voller Name:
Barnmine von Rüpeln
Andere Namen:
Rogolan-B.gifRogolan-A.gifRogolan-R.gifRogolan-N.gifRogolan-M.gifRogolan-I.gifRogolan-N.gifRogolan-E.gif
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadelige
Lehen:
Vögtin von Ambossblick (1034 BF-1041 BF)
Daten:
Alter:
55 Jahre
Tsatag:
986 BF
Borontag:
29. Tra 1041 BF
Familie:
Familie:
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
abgebrühte Söldnerin
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen blanko.svg
Barmine von Rüpeln
Vögtin 1034 BF-1041 BF
Wappen blanko.svg

Beschreibung

Als abgebrühte Ritterin sah Barmine in ihrer Heimat keine Zukunft für sich. So verdingte sie sich gemeinsam mit Eberhard von Vardock bei verschiedenen Soldherren. Nach dem Jahr des Feuers rekrutierte sie ihren eigenen Söldnerhaufen aus Flüchtlingen der Geschehnisse und verdingte sich mit diesen auf vielen der Schlachtfelder des Mittelreiches, aber auch im Horasischen Thronfolgekrieg verdiente sie gutes Gold. Ihrem Nachnahmen machte sie oftmals ganze Ehre. Sie hatte keinerlei Probleme damit Landstriche zu brandschatzen, oder im Kampf eher raue Spielarten des Krieges anzuwenden. Mit ihrem alten Waffengefährten Eberhard verband sie angeblich mehr als nur Freundschaft.
Zeitweise diente Barmine Eberhard bei den Vardocker Spießgesellen als getreue Beraterin und Hauptfrau. Dabei akzeptierte sie auch, dass sie nur die zweite Geige spielte. Als jedoch der Hauptmann der Bärenklammer Spießläufer in der Schlacht auf dem Schönbunder Grün fiel ergriff sie die gelegenheit beim Schopfe und übernahm dessen Söldnerhaufen. Somit war Barmine nun wieder als unabhängige Söldnerführerin unterwegs. Diese Epoche wärte jedoch nicht lange denn Gisbrun von Treublatt nahm sie in seiner Funktion als Vogt von Roterz in Sold. Nach seiner Absetzung blieb ihm nur die Burg Ambossblick mit deren Verwaltung er Barmine betraut hat.
In der Zeit als Barmine die Zügel auf Ambossblick in der Hand hielt, war es unruhiger auf der Passstraße geworden und die Überfälle hatten sich gemehrt und das obwohl Barmine etwa 30 ihrer Söldner an ihrer Seite hat. Trotz ihrer neuen Aufgabe stellte sie sich dennoch immer wieder in den Sold anderer Herren, wie etwa während der Sindelfehde. Ihr letzter Auftrag führte sie in die Baronie Drift, wo sie für Baron Narmur von Karma gegen aufständische Bauern kämpfte. Zu Beginn der Dursteiner Doppelbelagerung plünderten ihre Söldner jedoch wegen ausbleibenden Sold das Dorf und wurden später durch Hakan von Nadoret am Cirrenackrer Standgericht festgesetzt und fürstlichen Truppen übergeben.
Ende Travia wurde Barmine mit vielen ihrer Söldner wegen der Plünderungen in Durstein hingerichtet.

Meisterinformationen

Das Gold für die Ausrüstung ihrer Soldtruppen erhielt sie von Roban von Treublatt 1, dem sie seitdem in Freundschaft zugetan ist und natürlich auch an ihren Geschäften beteiligt.

Teilnahme an Schlachten und Feldzügen


Briefspieltexte

Briefspieltexte


Erwähnungen