Baronie Albumin

Aus KoschWiki
(Weitergeleitet von Albuminer Land)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albumin.gif   Auersbrueck.gif   Grafenlande.gif   Koschim.gif   Twergentrutz.gif   Greifenpass.gif   Baerenklamm.gif   Geistmark.gif   
Namen:
Baronie Albumin
Politik:
Obrigkeit:
Sendleute, fürstlicher Vogt in der Stolzenburg
Herrschaftssitz:
einst Albumin (Burg) (zerstört), de-facto Stolzenburg
Einwohner:
1000 (Menschen und Zwerge (150))
Vasallenlehen:
Landschaft:
Gewässer:
Wälder:
Kultur:
Religion:
Zwölfgötterkult
Handel:
Erze, Holz
Besonderheiten:
umkämpftes Grenzland, rohstoffreich
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Erzdorf (350 EW), Rübfold (250 EW), Borrlingsheim (50 EW), Borrestock (0 EW)
Bedeutende Burgen und Güter:
Stolzenburg (150 EW), Harzklamm (20 EW), Albumin (Burg) (0 EW)
Wege:
Auer, Weg nach Rübfold und zur Reichsstraße
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Kos-II-01
Dorf.svg   Wappen blanko.svg   Burg.svg   Burg.svg   Dorf.svg   Markt.svg   Dorf.svg   

Beschreibung

Einst herrschten hier die Barone aus dem Hause Jergenquell. Doch der letzte Baron Lechdan von Jergenquell war ein äußerlich gemütlicher, aber offenbar tückischer Gesell und sein Sohn Ulfing gar ein geächteter Räuberhauptmann, der den Kosch in Angst und Schrecken versetzte - gar den Alagrimm freiließ. Am Schluss fand der Schurke jedoch sein gerechtes Ende. Die einstige Baronie am Nordrand des Koscherlandes aber, war lange nahezu unbeherrschtes Land - in dem tapfere Sendleute sich gegen die Vormacht von finstren Gesellen stemmen. Erst seit dem Feldzug im Wengenholm 1033 ist hier wieder Ruhe und Frieden eingekehrt. Einzig der Oger Goro trieb im Borrewald noch lange sein Unwesen, bis auch er 1041 BF erschlagen werden konnte.

Historie

Die Burg Albumin wurde erstmals im Jahr 312 BF in einem Zollvertrag als Trutzburg gegen die Goblins erwähnt. Fürstin Lorinai belehnte Jandelinde von Jergenquell etwa 870 BF mit der Baronie. Während der über 130 Jahre währenden Regentschaft erblühte die Baronie - trotz der Albuminer Abtretung - und die Familie wurde durch Erzfunde wohlhabend: so wurde seit 946 BF Erz gefördert und 986 BF von Zwergen die Albuminer Hütte gegründet. Im Jahr 1016 BF wurde der letzte Baron Lechdan von Jergenquell jedoch als Unterstützer Answins von Rabenmund entlarvt und abgesetzt. Danach trieb dessen jüngster Sohn Ulfing von Jergenquell jahrelang als geächteter Räuberbaron sein Unwesen. 1027, beim Angriff des Alagrimm, eroberte er die Burg seiner Väter zurück und erschlug seinen Widersacher Gelphardt von Stolzenburg. Ulfing fiel allerdings nur kurz darauf vor Angbar. In der darauffolgenden Zeit war das Land ohne Herrscher und die neuen Sendschaften konnten sich kaum gegen den beständig wachsenden Einfluss der Finsterzwerge stemmen. Erst als die Finsterzwerge, in ihrer Suche nach Arbeitskräften für die Albuminer Erzminen, ganze Dörfer zu zerstören und ihre Bewohner zu verschleppen, kam es zum Feldzug im Wengenholm. Seither sind Ruhe und Frieden eingekehrt, doch das Land hat schwer gelitten, so wurden etwa die beiden Siedlungen Albumin und Rübfold vollständig zerstört, wobei letzteres mittlerweile wieder aufgebaut worden ist.

Siedlungen

Die Stadt Albumin lag einst in der Baronie, die bis heute ihren Namen trägt. Doch der falsche Kaiser Porquid verkaufte die halbe Baronie an Andergast - und mit ihr die Stadt, die seither als Hauptort der Freiherrschaft Albumin als Teil des nördlichen Nachbarn gilt. Die neue Ortschaft Albumin rund um die Baronsburg konnte diese Größe nie wieder erreichen. Im Jahr des Feuers wurde das Dorf dann fast vollständig zerstört. Bis 1032 galt Rübfold, ganz im Nordosten der Baronie, als wichtigster Ort, doch wurde auch dieses Dorf von Schergen der Finsterzwerge zerstört und konnte auch nach dem Wiederaufbau seinen alten Status nicht wieder erlangen.

Seit dem Fall der Stolzenburg wächst das Erzdorf, unter dem Schutz der fürstlichen Truppen in der Stolzenburg, zum Zentrum des Albuminer Landes heran. Fast die gesamten Einwohner der Landschaft leben in den beiden Orten Erzdorf und Rübfold, abseits davon finden sich nur kleinste Weiler und Einsiedlerhöfe, sowie scheinbar endlose Wildnis.

In der Nähe von Rübfold findet sich auch der Trottlerhof.

Bekannter noch ist aber der Weiler Borrlingsheim, der Ort mit dem schlechtesten Leumund im ganzen Kosch.

Sonstige Orte

  • Albuminer Hütte - von Zwergen betriebenes Eisenwerk (zerstört), seither durch eine Hütte in Erzdorf ersetzt.

Persönlichkeiten während der unruhigen Jahre (1027 - 1033)

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Erzdorf - Bergbauort im Wengenholmer Grenzland (350 Einwohner)

Dorf.svg Dörfer

Rübfold - Sendschaft im wilden Land (250 Einwohner)
Borrlingsheim - Sendschaft mit furchtbar schlechtem Ruf (50 Einwohner)
Borrestock - Verlassenes Dorf (0 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Stolzenburg - Wachburg der albuminer Erzminen (150 Einwohner)
Harzklamm - Kleiner Wehrturm im Albuminer Land. (20 Einwohner)
Burg Albumin - zerstörtes Dorf samt Burgruine (0 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
Wappen Haus Nadoret.svg
Feron von Nadoret (Symbol Tsa-Kirche.svg1003 BF)
Fürstlicher Vogt
Ritter zu Angenburg (seit 1034 BF), Vogt zu Stolzenburg (seit 1034 BF), Vogt zu Erzdorf (seit 1034 BF)
FeronVonNadoret.jpg
Familie:
Wappen Haus Salzmarken.png
Mitglied:
Wappen Koenigreich Kosch.svg
Baduar von Salzmarken (Symbol Tsa-Kirche.svg1012 BF)
steht im Schatten seiner Schwester
Edler zu Harzklamm (seit 1042 BF)
Familie:
Wappen Haus Nadoret.svg
Birsel von Nadoret (Symbol Tsa-Kirche.svg1036 BF)
erstes Kind Ferons
Familie:
Wappen Haus Nadoret.svg
Rondrabert von Nadoret (Symbol Tsa-Kirche.svg1037 BF)
zweites Kind Ferons

Sonstige

Mitglied:
Wappen Koenigreich Kosch.svg
Ingram Dickrüb (Symbol Tsa-Kirche.svg1009 BF)
krummer Rücken, stieg über die Jahre zum Hauptmann auf
Jorax Sohn des Xolrax (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt)
ehemaliger "König von Erzdorf"
Familie:
Wappen Sippe Bullbosch V2-1.svg
Mitglied:
Wappen Koenigreich Kosch.svg
Cendrasch Sohn des Chrysoprax (Symbol Tsa-Kirche.svg960 BF)
Hauptmann der fürstlichen Hellebardiere, 2.Banner 'Orkentrutz'

Historische Personen

Hochadel

Gelphardt von Stolzenburg (Symbol Tsa-Kirche.svg981 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1027 BF)
treuer Rittersmann
Vogt von Albumin (1016 BF bis 1027 BF), Edler zu Stolzenburg (unbekannt bis 1027 BF)
Reto von Jergenquell (Symbol Tsa-Kirche.svg982 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1016 BF)
Answinist, ging nach seiner Enttarnung in den Freitod
Lehen/Amt:
Albumin.gif
Lechdan von Jergenquell (Symbol Tsa-Kirche.svg945 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1016 BF)
typischer Bauernbaron mit rondrianischer Gesinnung
Baron von Albumin (unbekannt bis 1016 BF)
Elvine von Jergenquell (Symbol Tsa-Kirche.svg958 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1012 BF)
stammt aus einer Junkerfamilie im Greifenfurtischen Hesindelburg
Mitglied:
Wappen Mittelreich.svg
Gidiane von Jergenquell (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Jhd. BF-Symbol Boron-Kirche.svg1012 BF)
jüngere Schwester Baron Lechdans

Niederadel

Mitglied:
Hanghasenjagd Orden.svg
Eisegrina von Rübfold (Symbol Tsa-Kirche.svg983 BF-Symbol Boron-Kirche.svgRah 1033 BF)
tapfer
Edle zu Rübfold (unbekannt bis Rah 1033 BF)
Edelbrecht von Stolzenburg (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svgRah 1033 BF)
letzter des Hauses Stolzenburg
Edler zu Stolzenburg (1027 BF bis Rah 1033 BF)
Baduar von Rübfold (Symbol Tsa-Kirche.svg1013 BF-Symbol Boron-Kirche.svgRah 1033 BF)
junger Bursche, mehr Bergbauer als Ritter
Boldrich Bockzwingel (Symbol Tsa-Kirche.svgAnfang 11. Jhd. BF-Symbol Boron-Kirche.svg1033 BF)
jüngster Bruder Junker Globerichs
Ritter zu Harzklamm (1033 BF bis 1033 BF)
Ulfing von Jergenquell (Symbol Tsa-Kirche.svg995 BF-Symbol Boron-Kirche.svg23. Ing 1027 BF)
rachsüchtiger Räuberbaron
Jergenquell.gif
(weitere)

Klerus

Wappen:
Symbol Travia-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Angrich Rübfolder (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svg1032 BF)
Geweihter im Lande von Gesetzlosen

Sonstige

Drugol Sohn des Drogosch (Symbol Tsa-Kirche.svgunbekannt-Symbol Boron-Kirche.svgFir 1041 BF)
treu, mutig, verschlagen

Chronik

Albumin.gif unbekannt:
Lechdan von Jergenquell wird Baron von Albumin.

Albumin.gif 1016 BF:
Gelphardt von Stolzenburg wird Vogt von Albumin.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Albumin.gif Kos-II-01 Baronie Albumin 1.000 Baronskrone2.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Borrlingsheim 50 Dorf.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Gut Harzklamm 60 Edler Baduar von Salzmarken zu Harzklamm (seit 1042 BF) Fuerstenkrone2.svg
Burg.svg   
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Stolzenburg 150 Vogt Feron von Nadoret zu Stolzenburg (seit 1034 BF) Burg.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Albumin (Burg) 0 Burg.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Rübfold 250 Dorf.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Erzdorf 350 Vogt Feron von Nadoret zu Erzdorf (seit 1034 BF) Markt.svg
Wappen blanko.svg Kos-II-01 Borrestock 0 Dorf.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Fuerstenkrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Als Handlungsort

Erwähnungen

Umgebung

Westen
Andergast bzw. strittiges Gebiet in den Koschbergen
Norden
Andergast mit Alt-Albumin
Osten
Greifenfurt
Süden
Auersbrücker Land

Verwendung im Spiel

Verwüsteter Landstrich, der sich langsam von den Kämpfen der letzten Jahre erholt. Hilfe wird immer wieder gebraucht, etwa beim Wideraufbau, der Suche nach vermissten Verwandten, oder der Hatz auf flüchtige Schergen der Finsterzwerge.

Quellen

Offizielles


Baronien im Kosch Kosch-Wappen-50px.jpg

Grafschaft Wengenholm

Albumin | Auersbrück | Grafenland | Koschim | Twergentrutz | Greifenpass | Bärenklamm | Geistmark

Grafschaft Hügellande

Oberangbar | Garnelhaun | Vinansamt | Birnbrosch | Angbar | Sindelsaum | Zwischenwasser | Rohalssteg | Fürstenhort | Bärenfang | Metenar | Drakfold | Koschgau | Uztrutz

Grafschaft Ferdok

Stadt Ferdok | Mark Ferdok | Nadoret | Dunkelforst | Herbonia | Moorbrück | Stanniz | Hammerschlag | Waldwacht | Bragahn | Roterz | Drift | Lûr


Adelskalendarium - Geographie