Überfall auf Storchsklausen

Aus KoschWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überfall auf Storchsklausen

Datum: Ingerimm 1032 BF
Ort: Storchsklausen
Ausgang: Zerstörung des Klosters, Flucht der Angreifer
Kontext: Feldzug im Wengenholm

Konfliktparteien
Wengenholmer Gesetzlose
Befehlshaber
Jallik von Wengenholm Drugol Sohn des Drogosch
Truppenstärke
Klosterbewohner, Grafenschar, Geistmärker Baronsleute etwa 30 Angreifer
Verluste
Bedeutende Tote
Abt Umbold Vierblumen

Völlig unerwartet taucht eine Horde Gesetzloser unter Führung des alten Jergenquell-Gefolgsmanns Drugol Sohn des Drogosch bei der Klosterbaustelle Storchsklausen auf. Die Banditen haben leichtes Spiel und überwinden die schwache Gegenwehr schnell. Abt Umbold Vierblumen wird von ihnen erschlagen und die adligen Schwestern Iralda von Bodrin und Mechtessa von Falkenhag gefangen genommen. Daraufhin zieht sich die Bande eilig gen Albumin zurück.

Durch Zufall weilt jedoch Graf Jallik von Wengenholm mit der Grafenschar in der Nähe und kann zusammen mit Baronin Mechtessa von Lutzenstrand-See die beiden Gefangenen in einem blutigen Handgemenge befreien. Die Nachricht über den Überfall sorgen auf der Hochzeit Baron Merwerd Stoias von Vinansamt für einen Aufruhr und bewegt Graf Jallik dazu den Fürsten und den übrigen Kosch um Waffenhilfe gegen die Gesetzlosen nördlich der Ange zu bitten. Der Überfall stellt somit den Auslöser für den Feldzug im Wengenholm dar.

Quellen


Wehrhaftigkeit:

Kriegswesen im Kosch  | Rondra  | Rittertum  | Trutzritter  | Heldenzeit  | Provinztruppen  | Wehrmeister | Schlachten  | Fehde  | Fürstenfrieden  | Kriegsartikel  | Landwacht  | Ersatzgeld  | Waffen  | Belagerung  | Burgen und Schlösser